BSV Fortuna II – Grashüpfer 3:2 (1:1)

(SU) Niederlagen sind ja im Grunde immer unnötig. Geht ja keiner sonntags auf den Platz und denkt: Och, heute mal wieder verlieren, das wär doch was! Selten aber war das Ergebnis so überflüssig wie am vergangenen Sonntag. Mindestens ein Punkt wäre absolut verdient gewesen, drei wären mit etwas Glück und Geschick auch drin gewesen. Dafür hätten sich die Hüpfer allerdings vor allem defensiv eher am Spiel in der Vorwoche orientieren müssen, denn zwei der drei Gegentore fielen nach mehr oder weniger wilden „Verteidiungsaktionen“. Das Tor zum zwischenzeitlichen Ausgleich war allerdings ein Traumtor, ein schöner Schuss aus 20 Metern in den Winkel, das muss man ja auch mal neidvoll anerkennen.

Auf der positiven Seite stehen zwei schön herausgespielte Tore der Hüpfer, beide erzielt durch Björn, sowie etliche weitere Torchancen – unter anderem traf Ingo mit einer satten Direktabnahme erst Latte, dann Pfosten, bevor der Ball dann parallel zur Torlinie wieder aus der Gefahrenzone sprang. Hätte auf jeden Fall ein Tor verdient gehabt. So fiel in der 85. Minute der letztlich entscheidende Treffer auf sehr kuriose Weise, denn auch das letzte Anrennen führte nicht mehr zum erhofften Ausgleich. Unterm Strich: ärgerlich! Auch nach zwei Tagen noch…

 

Aufstellung

Rene (Uwe) – Martin, Rü, Ulla – Jan C., Oli4, Chrispy (Jan W.), Tobi (Peilo), Sören – Björn, Ingo

 

Am kommenden Sonntag geht es um 15 Uhr im Heimspiel gegen VfL Hörde II. Auf ein Neues!

(Rü) Montagmorgens, qualvolle Minuten des Aufstehens und man fragt sich, warum wird man nicht richtig wach? Warum schmerzen die Glieder? Naja, immerhin keine Kopfschmerzen. Eine exzessive Party zum Ausklang des Wochenendes kann also ausgeschlossen werden. Wäre auch ein wenig unwahrscheinlich gewesen. Mittlerweile ist man, wie so viele Grashüpfer ja auch, kein Student mehr, sondern um die 30 und beruflich verpflichtet. Dann wird es auf einmal sonnenklar: Am Vortag war doch das mit großer Vorfreude erwartete Meisterschaftsspiel der Hüpfer gegen den PTSV Dortmund. Nicht alle Tage hat man als Spieler in der unteren Kreisliga Dortmunds das Vergnügen, auf einem schönen Naturrasen zu spielen. In der Regel dominiert triste Asche. Auch die zunehmende Zahl der Kunstrasenplätze kann nicht dieselbe Spielfreude entfalten wie das grüne Original.

Was war das für ein leidenschaftliches, intensives und am Ende auch erfolgreiches Spiel! Stand es kurz vor Spielende noch 0:0, gelang es Sören nach Vorarbeit von Artur den spielentscheidenden Treffer in der 87. Minute zu erzielen. Der Ball wurde gegen den hochaufgerückten und pressenden Gegner lang nach vorne geklärt. In einem folgenden Duell außerhalb des Strafraums gelang es Artur den Ball gegen den herauslaufenden PTSV Keeper zu behaupten und auf Sören durchzustecken. Dieser täuschte mit zwei Hacken gegen die nachgerückten Verteidiger an und schob wohlüberlegt den Ball flach ins lange Eck. Was für ein überwältigender Moment.

Zuvor konnten die mitgereisten Hüpferfans ein packendes Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe erleben. In der ersten Halbzeit dominierten die Hüpfer mit präzisem Kurzpassspiel. In der zweiten Halbzeit war hingegen der Gegner PTSV mit schnellem Flügelspiel überlegen. Doch beide Mannschaften konnten sich auf robuste Verteidiger und gute Torwartreaktionen verlassen, sodass ein torloses Unentschieden zunehmend wahrscheinlich wurde. Aber zum Glück hat ein Spiel ja … mehrere Minuten und die Hüpfer konnten drei Punkte auf gegnerischem Platze entführen. Der Schlusspfiff war von frohlockendem Jubel begleitet und nahm auch kein Ende als mit einem dreifach donnernden “Hüpf, Hüpf ins Tor” die 3. Halbzeit begonnen wurde.

Das Spiel war von frühlingshaften Temperaturen um 16 Grad und Sonnenschein begleitet. Durch die Regenschauer am Vorabend war der Rasenplatz weich und die Stollen versanken tief im Boden. Vielleicht war dies ja der Grund für die schmerzenden Glieder und das schwierige Aufstehen? Oder ist es doch schon das Alter? Mangelnde Fitness? Der wahrscheinlichste Grund wird wohl sein, dass frühes Aufstehen an einem Montagmorgen einfach keine Freude bereitet.

 

Aufstellung:

Rene – Evren, Ulla, Rü – Chrispy, Jan C., Olli, Sören, Tobi W. – Peilo, Björn,

Einwechslungen: Artur, Andreas.

Zuschauer: Sascha W. sowie Marcel und Anja (Freunde von Tobi W.).

wird es bald auf dem Admiral!!!

Den Beweis lieferte Rolf nach dem gestrigen Trainingsauftakt:

IMG-20150206-WA0002

 

IMG-20150206-WA0001

 

 

 

 

 

Das wird ein Fest, liebe Grashüpfer. Der reinste Teppich!

Sehen und hören Sie also in Zukunft: HhiT auf grünem (Kunst)Rasen!

Mannschaft_2015

Mit ordentlich Schwung und einer tollen Trainingsbeteiligung starteten die Hüpfer ins Jahr 2015

 

… den hatten die Grashüpfer definitiv bei ersten Training im Kalenderjahr 2015. Denn es kamen 25 Spieler der 1. Mannschaft sowie aus G.O.T.T. zusammen, um gemeinsam in loser Runde zu kicken und Spaß zu haben. Kurzzeit-Kanada Rückkehrer Robert, Trainer Harti und Goalie Uwe sorgten dann noch mit 3 Kisten für einen gelungenen Ausklang des Trainings.

Übrigens, das erste Saisonspiel 2015 findet am So, 15.03.15 | 15:00 statt.

Also noch genügend Zeit, um wieder in Form zu kommen.

 

Auf ein gutes Jahr 2015!

HHIT!

 

Grashüpfer – SpVg Berghofen III 6:2 (3:0)

Umleitungen wegen der Bombenentschärfung, matschiger Platz, nur 13 Mann im Kader, kein nomineller Torwart dabei – na und? Gegen Berghofen gab es für die Hüpfer trotz aller Widrigkeiten einen auch in dieser Höhe verdienten Heimsieg.

Bis auf die fast schon obligatorische Viertelstunde nach der Halbzeit sah das über weite Strecken auch ziemlich ordentlich aus. Das erste Tor erzielte Jan W. nach schönem Doppelpass mit Ingo, bevor das 2:0 nach einer etwas unübersichtlichen Szene per Eigentor fiel. Für die beruhigende 3:0 Führung zur Pause war Ingo verantwortlich.

Nach der Halbzeit ging, wie erwähnt, der Faden ein wenig verloren und Berghofen erzielte per Foulelfmeter das 3:1. Nur wenige Minuten später verwandelte Seb aber einen Abpraller sehenswert aus 16 Metern und stellt den alten Abstand wieder her. Die Hüpfer-Tore 5 und 6 an diesem Nachmittag erzielte wiederum Ingo, lediglich unterbrochen vom zweiten Treffer der Gäste. Alles in allem also ein gelungener Sonntag, der bei konsequenterer Chancenverwertung sogar einen noch höheren Sieg hätte bringen können. Aber so richtig ärgern will man sich bei einem solchen Ergebnis darüber doch auch nicht, oder? Immerhin wurde die Hinrunde erfolgreich abgeschlossen und die Bombe erfolgreich entschärft. Was will man mehr?

 

Aufstellung

Rene – Ulla, Martin, Tobi L. – Seb, Oli4, Björn, Jan C., Kelle – Ingo, Jan W.

Eingewechselt: Artur, Rü (dem oben verlinkten Bericht auf fussball.de darf man diesmal nur bedingt trauen)

 

Am kommenden Sonntag, 7.12., beginnt bereits die Rückrunde. Die Grashüpfer empfangen um 14.30 Uhr den TuS Neuasseln II, bevor es in die wohlverdiente und lange Winterpause geht.

GO_Weihnachten_14

FC Wellinghofen – Grashüpfer 2:2 (1:0)

(SU) Tolle Leistung im „Admiralderby“ – nach 0:2 Rückstand gegen den FC Wellinghofen konnten die Hüpfer mit einer starken kämpferischen und zum Teil auch spielerisch überzeugenden Leistung einen Punkt „mit nach Hause nehmen“. Und das war verdient, auch wenn der Gastgeber insgesamt mehr vom Spiel hatte, ohne aber viele klare Chancen herausspielen zu können. So fiel dann auch die Führung durch eine Standardsituation: Nach einem Freistoß fast von der Eckfahne köpfte der Wellinghofer Torschütze unhaltbar ein.

Auch nach der Pause war das Spiel offen, selbst wenn Wellinghofen nach gut einer Stunde das 2:0 erzielen konnte. Danach lenkte Uwe mit einer tollen Parade einen Schuss an den Pfosten, auch der anschließende Nachschuss wurde vergeben. Und damit wurde die stärkste Zeit der Hüpfer eingeleitet, die sich jetzt vermehrt Chancen erarbeiten konnten. In der 75. Minute wurde Björn dann im Strafraum klar festgehalten, den Elfer verwandelte der Autor zum Anschlusstreffer. Den Alu-Ausgleich stellte zunächst Tobi her, dessen Volleyschuss der Wellinghofer Torwart an die Latte lenkte. Der umjubelte Ausgleich nach Toren fiel dann in der Schlussminute: Auch hier parierte der Torwart zunächst, und zwar einen Kopfball von Ingo. Den Abpraller schob Kelle dann aber ins lange Eck. Spät, aber vor allem aufgrund des tollen Einsatzes der Hüpfer verdient, war damit der Punkt gesichert, mit dem vorher nicht unbedingt zu rechnen war. Umso schöner, dass es geklappt hat. Darauf ein dreifaches hüpf hüpf…

 

Aufstellung

Uwe – Kelle, Rü, Tobi L. – Oli4, Seb, Björn, Jan C., Ingo – Jan W., Tobi W.

Eingewechselt: Peilo, Ulla

 

Am nächsten Sonntag dürft ihr alle zuhause bleiben. Am Totensonntag ist nämlich spielfrei. (Naja, ihr dürft natürlich trotzdem rausgehen!) In der darauf folgenden Woche, also am 30. November, geht es um 14.30 Uhr zuhause gegen die SpVg Berghofen III.

 

 

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 124 Followern an