(SU) Letzte Woche musste der Bericht aus Zeitgründen leider ausfallen, daher hier noch einmal ein kurzer Rückblick: Gegen Berghofen III fuhren die Grashüpfer einen auch in dieser Höhe verdienten 8:2 Sieg ein – zumal das Führungstor der Berghofer ja ebenfalls von uns erzielt wurde… Mit zahlreichen schönen Angriffen kreierten die Hüpfer reichlich Torchancen, so dass der Sieg zum Schluss sogar noch höher hätte ausfallen können. Aber das ist „Meckern“ auf ganz hohem Niveau! Kurios übrigens auch die äußeren Umstände: Schien in der ersten Halbzeit noch die Sonne, war in den zweiten 45 Minuten mit Schnee, Hagel und Regen eigentlich alles dabei, was wettertechnisch vom Himmel fallen kann.

IMG-20160424-WA0005

IMG-20160424-WA0004

Erst sonnig, dann sehr nass, dann Special Effects mit der Nebelmaschine… (mit Dank an Tobi S. für die Fotos!)

Am 1. Mai traten die Hüpfer dann beim TSC Eintracht III an, dem Tabellenzweiten. Ein anderes Kaliber also, aber siehe da – es wurden sogar noch mehr Torchancen herausgespielt als gegen Berghofen. Einziges Problem: Diesmal wollte (fast) nix reingehen. Zwischen Ingos Führungstor und seinem Ausgleich sowie auch danach gab es ein halbes Dutzend hochkarätige und etliche weitere gute Chancen, die aber allesamt ungenutzt blieben. Selbst die Eintracht-Spieler erkannten an, dass sie das Spiel trotz klar mehr Ballbesitz letztlich etwas glücklich mit 4:2 gewonnen haben. Aber so ist das eben manchmal: Machste vorne die Dinger nicht und kassierst hinten ein, zwei unglückliche Dinger – u.a. eine direkt verwandelte Ecke –, geht so ein Spiel eben verloren. Was in dem Fall wirklich ärgerlich ist, denn das war spielerisch und kämpferisch eine Topleistung.

Mit genau solch einer Leistung ist auch am kommenden Sonntag einiges drin, wenn es auf dem Admiral um 15 Uhr gegen BSV Fortuna II geht. Anstoß ist um 15 Uhr. Aufstellungen zu den Spielen gegen Berghofen und Eintracht gibt es hier.

FC Wellinghofen – Grashüpfer 5:1 (4:0)

(SU) Wenn du um 15 Uhr gegen den ungeschlagenen Tabellenführer antreten sollst, der darüber hinaus ein Torverhältnis von 120:15 aufweist, und du stehst mit zehn (halbwegs) einsatzfähigen Leuten am Admiral – dann sind das nicht gerade optimale Voraussetzungen. Klingt eher nach: Heute gibt’s ordentlich die Hucke voll .

Aber nix da! Die verbliebenen Grashüpfer hielten den Laden zusammen und sich selbst auf den Beinen, so gut das eben gegen eine wirklich spielstarke Wellinghofer Mannschaft möglich war. Und da muss man ehrlich sagen: Die spielen schon einen richtig starken Ball für eine Kreisliga-C-Mannschaft. Kein Wunder, dass die so klar oben stehen, und das war auch bestimmt nicht unser Nachteil am Sonntag. Denn auch wenn die Hüpfer wirklich einen bravourösen Kampf hinlegten, war es zumindest in der zweiten Halbzeit doch zu merken, dass die Wellinghofer nicht mehr ganz mit 100% bei der Sache waren. Schließlich ist ihnen der Aufstieg nicht mehr zu nehmen. Und immerhin: Wir haben es geschafft, ihnen die Laune zu verderben und sich von ihrem Trainer zur Sau machen zu lassen. Und: In der zweiten Halbzeit hat Wellinghofen kein Tor mehr erzielt. Also, rein physisch. Schließlich haben die Hüpfer auch für das letzte Tor selbst gesorgt. ;-)

Unter den genannten Voraussetzungen war das eine astreine Partie – besten Dank auch von meiner Seite noch einmal an alle, die da waren. Dank des spielfreien kommenden Sonntags ist jetzt (hoffentlich) ausreichend Zeit, um die eine oder andere Verletzung auszukurieren, bevor es dann am 16. April (Achtung, Samstag!) bei BC Sportfreunde 06 II weitergeht.

Aufstellung

Patrick – André, Jan C., Ulla, Knüppel (Willy), Alex – Martin, Sören, Daniel, Tobi S. – Beule

South Dortmund Soccers – Grashüpfer 2:2 (0:0)

(SU) Donnerstagabend, holpriger Ascheplatz im Goystadion, (wieder einmal) umgestaltete Aufstellung – klingt nicht gerade nach einem fußballerischen Leckerbissen? War es auch nicht, aber einen Punkt konnten die Hüpfer dennoch mitnehmen. Und es wäre mehr drin gewesen, denn die Gegentore fielen nach einem individuellen Fehler und nach einer undurchsichtlichen Situation im GO-Strafraum, als nur ein Stürmer der Heimmannschaft schaltete und den Ball ins Tor drosch.

Zwar hatten die Hüpfer nicht allzu viele klare Torchancen, drehten aber nach dem 1:0 Rückstand das Spiel zunächst nach Toren von Danny und Vincent – beide schön vorbereitet durch Ingo. Bis eben zu besagter Unachtsamkeit. Wenn man ehrlich ist, geht die Punkteteilung aber schon irgendwie in Ordnung. Und wenn man noch ehrlicher ist, war das eigentlich ein klassisches 0:0-Spiel. So sind immerhin Tore gefallen, das ist doch auch was!

Aufstellung

Patrick – Martin, Jan C., Ulla, Peter – Danny (Tobi S.), Sören, Daniel, Vincent, Ingo – Beule (Artur)

Am kommenden Sonntag, 3. April, steigt um 15 Uhr das Admiral-Derby: Die Hüpfer spielen zuhause, aber auswärts. Beim FC Wellinghofen, um genau zu sein.

(SU) Sonntag – Mittwoch – Sonntag – Donnerstag; nein, das ist nicht der Anfang einer Logikaufgabe und auch nicht der Dienstplan des Wellinghofer Dorfpfarrers – das ist der momentane Spielrhythmus der Grashüpfer. Englische Wochen sind angesagt. Vier Spiele in elf Tagen, da kommen fast Europapokalgefühle auf.

Den Anfang machte der reguläre Spieltag am 13. März mit dem Auswärtsspiel beim VfB Westhofen III. Für den Endstand von 3:0 für die Gastgeber war hauptsächlich die individuelle Stärke der Offensive von Westhofen ausschlaggebend. Deren Sieg geht im Großen und Ganzen in Ordnung, auch wenn er vielleicht etwas zu hoch ausgefallen ist. Das Spiel war (leider) eher wenig spektakulär.

Wesentlich mehr los war drei Tage später beim Heimspiel gegen TuS Eichlinghofen III. Gegen den zu diesem Zeitpunkt Zweiplatzierten hielten die Hüpfer lange gut mit und dagegen, das entscheidende Tor zum 3:5 Endstand fiel erst kurz vor Schluss durch einen Konter. Davor hatten sich die Hüpfer durch Ingo und zwei (!) Tore von Rü noch einmal bis auf ein Tor herangekämpft. Überhaupt waren Einstellung und Einsatz in diesem Spiel vorbildlich – mit etwas mehr Cleverness und konsequenterer Chancenauswertung wäre ein Punkt drin gewesen!

Den gab es dafür dann am vergangen Sonntag gegen Post und Telekom SV II. Und zwar buchstäblich in der letzten Minute, wodurch sich die Hüpfer wenigstens an diesem Tag einmal für den großen Einsatz belohnt haben. Nach einem 0:2 Rückstand erzielte Tobi F. kurz vor Schluss den Anschlusstreffer, bevor in der Nachspielzeit mein Freistoß von der Mittellinie unter freundlicher Mithilfe des PTSV-Torwarts den Weg ins Netz fand. Wenn auch dann am Ende auch kurios zustande gekommen, war der Punkt aufgrund der Leistung insgesamt auf jeden Fall verdient.

Bevor es dann in die Länderspiel- Osterpause geht (das eigentlich für den Ostermontag angesetzte Spiel gegen Eichlinghofen wurde ja klugerweise vorverlegt), steht am kommenden Donnerstag noch das Auswärtsspiel bei den South Dortmund Soccers an. Anstoß ist um 18.30 Uhr im Goystadion zu Hörde. Infos dazu und Statistiken zu allen erwähnten Spielen findet ihr wie immer auf fussball.de. HhiT!

Grashüpfer – RW Barop III 2:1 (2:1)

(SU) Verkehrte Welt bei den Grashüpfern: Während das Team in dieser Saison (viel zu) oft einem frühen Rückstand hinterhergelaufen ist, stand es gegen Barop nach 15 Minuten schon 2:0 für die Hüpfer. Und das nach zwei wunderbar herausgespielten Toren und klarer Feldüberlegenheit. Mitte der ersten Halbzeit wurde das Spiel allerdings, vornehmlich durch die teilweise überharte Gangart des Gegners, unruhig, wodurch die Konzentration ein wenig verloren ging. In dieser Phase fiel auch der Anschlusstreffer für Barop nach einem gut verwerteten Steilpass.

Nach der Pause und der Ankündigung des Schiedsrichters, seine eher großzügige Linie in der zweiten Halbzeit nicht mehr durchzuziehen (gute Entscheidung!), verlagerte sich das Spiel zunehmend in die Hälfte der Hüpfer. Bis auf einen Kopfball und eine Schusschance nach einem etwas schlampigen Rückpass hatte Barop aber nur wenig zwingende Aktionen – und auf der Gegenseite hätten einige gute Kontermöglichkeiten durchaus die Entscheidung bringen können. War aber am Ende auch nicht tragisch, denn nach einer wirklich guten kämpferischen und mannschaftlich geschlossenen Leistung hatte das Halbzeitergebnis auch nach 90 Minuten Bestand. Es war ein hartes Stück Arbeit – gut 48 Stunden nach Abpfiff ist die Bewegungsfähigkeit zumindest bei mir wieder einigermaßen hergestellt –, umso schöner aber, dass damit der zweite Sieg in Folge eingefahren wurde. Das gab es nämlich bei den Hüpfern in dieser Saison auch noch nicht.

 

Aufstellung

Beule – Völler, Martin (Pintus), Ulla, Rü (Tobi L.) – Danny, Ingo, Chrispy, Peilo, Daniel (Peter) – Art

Am kommenden Sonntag, 13. März, geht es zum Auswärtsspiel nach Westhofen. Anstoß ist um 17 Uhr.

(SU) Seit etwa drei Wochen rollt der Ball wieder bei den Grashüpfern. Was fehlt? Spielberichte! Schande auf das Kolumnistenhaupt! Versuche der Entschuldigung – viel zu tun, Schreibfauhlheit, Winterschlaf – lassen wir erst gar nicht gelten. Unverzeihlich!

Nun denn also frisch ans Werk. Vor dem ersten Rückrundenspiel stand ein Testspiel gegen Holzpfosten Schwerte III auf dem Programm, das trotz anfänglicher Wackler in der Defensive souverän mit 8:2 gewonnen wurde. So schön so ein Testsieg ja auch ist, wichtig is‘ inner Meisterschaft – und da ist der Auftakt leider in die Matsche gefallen. Und war einigermaßen wörtlich, denn auf dem immer matschiger werdenden Ascheplatz in Neuasseln gab es trotz guter kämpferischer Leistung eine bittere 3:4 Niederlage, auch eine 3:2 Führung bis weit in die zweite Halbzeit half da leider nicht.

Mit dem gleichen Ergebnis ging in der folgenden Wochen auch das Heimspiel gegen den Hörder SC IV verloren. Nachdem es nach zehn Minuten durch zwei Standardsituationen bereits 0:2 stand, kämpften sich die Hüpfer zwar noch einmal heran, konnten das Spiel aber nicht mehr drehen. Frustrierend, da die Leistung insgesamt zum zweiten Mal nicht so schlecht war, aber aufgrund entscheidender Fehler wieder nichts dabei heraussprang.

Besser lief es schließlich am vergangenen Samstag im Auswärtsspiel bei ETus/DJK Schwerte III. Die erste positive Nachricht: Hinten stand die Null. Die zweite positive Nachicht: vorne nicht! 2:0 stand es am Ende für die Hüpfer, und das auch völlig verdient. Aufgrund der Feldüberlegenheit wäre sogar ein höherer Sieg drin gewesen. Aber drei Punkte sind drei Punkte, und die waren wichtig und taten auch mal wieder gut.

Hoffen wir also, dass sich der Aufwärtstrend auch am kommenden Sonntag beim Heimspiel gegen RW Barop III fortsetzt. Infos zu diesem Spiel und alles Statistiken der vergangenen Wochen gibt es wie immer bei fussball.de. Hüpf hüpf ins Tor!

Grashüpfer – SSV Hacheney 2:3 (2:1)

(SU) Alle Voraussetzungen auf drei Punkte zum Jahresabschluss waren da – trotz überragender Weihnachtsfeier am Vorabend (na gut, natürlich bis zum frühen Morgen!). Dass es dennoch nichts geworden ist mit einem Sieg lag wohl an einer Kombination aus mangelnder Chancenverwertung, Konzentrationslücken und nachlassender Kraft.

Nach dem schnellen Gegentor, das durch einen Konter nach einer eigenen Standardsituation gefangen wurde, kamen die Hüpfer durch Tore von Jan und Sören zurück und kontrollierten in der ersten Halbzeit das Spiel weitestgehend. Bereits zur Pause hätte die Führung deutlicher ausfallen können, aber entweder der Torwart, das Aluminium oder mangelndes Zielwasser verhinderten weitere Grashüpfer-Tore.

Und dann – Achtung, Phrase! – kam es, wie es kommen musste: In einem schwächer werdenden Spiel erzielte Hacheney den Ausgleich. Im Laufe der zweiten Halbzeit gab es auf beiden Seiten einige Chancen, wobei die Hüpfer feldüberlegen waren und Hacheney eher konterte. Einer dieser Konter führte kurz vor Schluss schließlich zum entscheidenden Treffer. Da auch die letzten Angriffe der Hüpfer nichts mehr einbrachten, blieb es beim enttäuschenden Ergebnis. Die ordentliche kämpferische Leistung genügte an diesem Tag nicht für drei Punkte, die allemal drin gewesen wären.

Aufstellung

René – Jan W., Seb, Ulla (Björn), Vincent – Danny, Martin, Chrispy (Tobi S.), Daniel, Sören – Sascha (Artur)

Jetzt ist erst einmal Winterpause – Zeit zum Erholen und ab Januar dann Zeit, sich weiter einzuspielen. Das erste Rückrundenspiel findet am 14. Februar in Neuasseln statt.

Die Grashüpfer wünschen allen Spielern, Fans und Freunden schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir sehen uns 2016!

Hüpf hüpf ins Tor!

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 136 Followern an