Testspiel


(SU) Seit etwa drei Wochen rollt der Ball wieder bei den Grashüpfern. Was fehlt? Spielberichte! Schande auf das Kolumnistenhaupt! Versuche der Entschuldigung – viel zu tun, Schreibfauhlheit, Winterschlaf – lassen wir erst gar nicht gelten. Unverzeihlich!

Nun denn also frisch ans Werk. Vor dem ersten Rückrundenspiel stand ein Testspiel gegen Holzpfosten Schwerte III auf dem Programm, das trotz anfänglicher Wackler in der Defensive souverän mit 8:2 gewonnen wurde. So schön so ein Testsieg ja auch ist, wichtig is‘ inner Meisterschaft – und da ist der Auftakt leider in die Matsche gefallen. Und war einigermaßen wörtlich, denn auf dem immer matschiger werdenden Ascheplatz in Neuasseln gab es trotz guter kämpferischer Leistung eine bittere 3:4 Niederlage, auch eine 3:2 Führung bis weit in die zweite Halbzeit half da leider nicht.

Mit dem gleichen Ergebnis ging in der folgenden Wochen auch das Heimspiel gegen den Hörder SC IV verloren. Nachdem es nach zehn Minuten durch zwei Standardsituationen bereits 0:2 stand, kämpften sich die Hüpfer zwar noch einmal heran, konnten das Spiel aber nicht mehr drehen. Frustrierend, da die Leistung insgesamt zum zweiten Mal nicht so schlecht war, aber aufgrund entscheidender Fehler wieder nichts dabei heraussprang.

Besser lief es schließlich am vergangenen Samstag im Auswärtsspiel bei ETus/DJK Schwerte III. Die erste positive Nachricht: Hinten stand die Null. Die zweite positive Nachicht: vorne nicht! 2:0 stand es am Ende für die Hüpfer, und das auch völlig verdient. Aufgrund der Feldüberlegenheit wäre sogar ein höherer Sieg drin gewesen. Aber drei Punkte sind drei Punkte, und die waren wichtig und taten auch mal wieder gut.

Hoffen wir also, dass sich der Aufwärtstrend auch am kommenden Sonntag beim Heimspiel gegen RW Barop III fortsetzt. Infos zu diesem Spiel und alles Statistiken der vergangenen Wochen gibt es wie immer bei fussball.de. Hüpf hüpf ins Tor!

Mittwochabend, gefühlte -5°C, 20.15 Uhr. DFB-Pokal-Viertelfinale zwischen Bayern München und Borussia Dortmund. Na und? Juckt doch keinen! Der wirklich interessante Fußball wurde im Nachwuchszentrum des VfL Bochum gespielt, wo die Grashüpfer zum Vorbereitungsspiel bei den VfL-Frauen antraten. Quasi zum „Rückspiel“, wie sich der geneigte Leser eventuell erinnern wird, denn bereits in der Sommervorbereitung trafen die beiden Mannschaften aufeinander – mit einem etwas schmeichelhaften Ausgang für die Hüpfer, die zudem damals aus dem wohl größten Kader aller Zeiten schöpfen und quasi komplett durchwechseln konnten, was dem Endergebnis sicher zu Gute kam.

Dem war diesmal nicht so, aber immerhin standen 14 Spieler zur Verfügung, um sich der Herausforderung „Grashüpfer treffen auf Regionalliga-Spitzenreiter“ zu stellen. Und es lief von Beginn an richtig gut, um nicht zu sagen besser als erwartet. Der Ball lief auf dem super zu bespielenden Kunstrasen flüssig durch die Hüpfer-Reihen – fast schon logische Konsequenz war das Führungstor durch Sturmy nach Vorarbeit von Art und Chrispy. Durch eine (nennen wir es mal) Verkettung unglücklicher Umstände kamen die VfL-Frauen nach ca. 20 Minuten zu einer großen Chance auf den Ausgleich, als Peilo einen unkontrolliert in den Strafraum tickenden Ball technisch sauber wegschmetterte, der Schiedsrichter aber keinerlei Begeisterung für diese astreine Volleyballaktion aufbringen konnte. Der Strafstoß wurde aber vom ausgezeichneten Gastkeeper JanFrank (dafür auch hier noch einmal ein ganz großes Dankeschön!) perfekt entschärft. Stattdessen fiel wenig später auf der anderen Seite erst Sturmy, dann ein Elfmetertor durch, na wen schon, Sturmy. Zitat: „Als Stürmer musst du da fallen.“ War allerdings auch ein deutlich sicht- und hörbares Foul, bevor hier Zweifel aufkommen.

Bilder

Eindrücke des Spiels VfL Bochum (Damen) gegen Grashüpfer Olpkebach

Nach einer halben Stunde konnten die Grashüpfer mit dem schönsten Angriff des Spiels sogar auf 3:0 erhöhen, als Seb eine Flanke von Chrispy verwertete. Damit ging es dann in die Pause. Nach dem Wechsel schlich sich allerdings ein wenig der berüchtigte Schlendrian ins Spiel der Hüpfer ein, ohne dass die technisch starken Gegnerinnen daraus allerdings viel Kapital schlagen konnten – von der Ballbesitzstatistik mal abgesehen. Zwar fiel nach einem ebenfalls sehr schönen Spielzug das Tor zum 1:3 – nur wenige Minuten später aber stellte Sturmy nach Pass von Art mit seinem dritten Tor den alten Abstand wieder her.  Das 1:4 war letztlich auch der Endstand dieses angenehm entspannten und äußerst fairen Spiels. Danach ging es zum Aufwärmen mit mehreren Tabletts Bier in die Kabine – wo das Aufwärmen angesichts der vorherrschende Temperatur allerdings nicht wirklich leicht fiel.

Fazit des Abends: schönes Spiel, erfreulich souveräner Sieg. Für den VfL Bochum war es leider kein sonderlich erfolgreicher Tag, da zuvor bereits die Herren im Pokal in Stuttgart unterlegen waren. Die Grashüpfer drücken den VfL-Frauen auf jeden Fall die Daumen für den Aufstieg – momentan sieht es mit Platz 1 in der Regionalliga ja sehr gut aus.

Aufstellung

„JanFrank“ ;-) – Peilo (ca. 60. Peter), Roman (ca. 75. Sascha), Ulla – Conny (ca. 75. Andreas), Oli4, Chrispy, Martin, Seb, Sturmy – Art

Tore

0:1 (10.), 0:2 (19., FE) Sturmy, 0:3 (30.) Seb, 1:3 (80.), 1:4 (85.) Sturmy

Hier übrigens noch ein Bericht aus der Bochumer Lokalpresse:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/bochum/kampf-wird-trumpf-sein-im-topspiel-id7671668.html

Update 16.01.13: Das angesetzte Spiel fällt aufgrund des Wintereinbruchs leider aus.

Am kommenden Mittwoch kommt es zur Neuauflage eines Testspiels, das jetzt schon als Klassiker in die Hüpfer-Historie eingegangen ist: Am 16.1. um 20.05 Uhr empfangen die Regionalligafrauen des VfL Bochum die Grashüpfer zum „Rückspiel“. Spielort ist das Nachwuchszentrum des VfL an der Hiltroper Straße 240 in 44807 Bochum. Kommt zahlreich (das gilt sowohl für Aktive als auch für Schlachtenbummler) und seid dabei – es kann sich durchaus lohnen, wie man hier nachlesen kann!

Roman (r.) übergibt den GO-Wimpel. Foto: Hartmut Salmen

Knapp, halbwegs unverdient und mit einem Kader von knapp 50 Leuten gewonnen: Die Grashüpfer konnten sich im Testspiel gegen die Damenmannschaft des VfL Bochum durchsetzen und kommen sogar zu einer Erwähnung bei derwesten.de.

Insgesamt standen wohl in den 90 Minuten 25 Grashüpfer auf dem Platz. Sonst wäre das konditionell gegen die schnell kombinierenden VfL-Damen auch nicht so ausgegangen. Mit dem Pausenpfiff ging nämlich Bochum mit 1:0 in Führung, erst kurz vor Schluss konnten Sturmy (78.) und Komander (90.) den Sieg klar machen.

Toll war, dass knapp 40 GO-Anhänger/innen den Weg zum Bochumer Nachwuchszentrum gefunden hatten. Ob es darum ging, die Grashüpfer anzufeuern oder der erwarteten Niederlage gegen eine „Mädchenmannschaft“ beizuwohnen, sei mal dahingestellt. Bestes Fußballwetter und frisch gezapftes Pils machten den Abend „tief im Westen“ auf jeden Fall lohnenswert, egal für welche Mannschaft man war.

Und: Es hat eine Menge Spaß gemacht, auf dem guten Kunstrasenplatz gegen taktisch sauber (im Gegensatz zu einer Kreisliga-Mannschaft) agierende Fußballerinnen zu spielen – der Sieg war dann nur noch die Sahnehaube + Kirschchen auf dem Testspiel-Kuchen.

Danke an Arthur vom VfL fürs Vermitteln, danke an die VfL-Damenmannschaft fürs „gegen uns spielen“, danke an alle GO-Spieler und Fans fürs Dasein. Wir kommen wieder, wenn wir dürfen. Allein schon für das frisch gezapfte Pils in der vereineignenen Kneipe direkt am Platz.

Autor: John-Sebastian Komander/ Finde ihn bei Google+

Wer heute (1. August) Abend noch nichts vor hat, sollte sich das Testspiel der VfL Bochum Damenmannschaft gegen die Grashüpfer ansehen. Anmut und Spielfreude erwarten euch. Und die Grashüpfer.

Wann? 1. August, 19 Uhr

Wo? VfL-Nachwuchszentrum, Hiltroper Straße 240, 44807 Bochum – Google Maps Link

Wegbeschreibung aus Richtung Dortmund:

  • -A 40 (Ruhrschnellweg) Abfahrt Bochum-Zentrum in Richtung Bochum-Riemke
  • nach 500 m in Höhe der U-Bahn-Haltestelle „Zeche Constantin“ rechts in die Hiltroper Straße
  • im Kreisverkehr zweite Einmündung rechts, an der T-Kreuzung wieder rechts (weiterhin Hiltroper Straße)
  • VfL-Nachwuchszentrum befindet sich kurz nach Hausnummer 198 auf der rechten Straßenseite, nur über ausgeschilderten Fußweg erreichbar
  • Parkplätze auf der linken Seite der Hiltroper Straße in ausreichender Anzahl vorhanden

SG Castrop-Rauxel III – Grashüpfer 1:4

Tore: Sturmy (2x), Sören (1x), Tanko (1x)

Kader: Peitsche, Peter, Helmut, Roman, Robert , Knüppel, Seb, Conny, Sören, Chrispy, Rü,  Sturmy, Tanko.

Zusammenfassung: Mit dem ersten Spiel 2012 gleich den ersten Sieg eingefahren. Bock ist wieder da! 100% gewonnene Freundschaftsspiele, jetzt kann die Rückrunde beginnen.

BSV Fortuna II – Grashüpfer 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 (ca. 30.), 2:0 (ca. 60.), 2:1 (ca. 80.) Pintus

Aufstellung: Peitsche – Helmut (65. Peter), Roman, Robert (70. Pintus) – Christian P., Andreas, Micha, Sören, Komander – Tanko, Sturmy.

Drei Tage vor dem offiziellen Saisonstart ging es für die Hüpfer zum B-Liga-Aufsteiger BSV Fortuna II, um ein letztes (und erstes) Testspiel zu absolvieren. Von Beginn an war das Spiel auf dem Platz am Tremoniapark ein offener Schlagabtausch, mit leichten Vorteilen für die Heimmannschaft, die sich insgesamt etwas abgeklärter präsentierte. Doch auch die Hüpfer hatten einige wenige, die aber ungenutzt blieben. In Halbzeit Zwei konnten die Gastgeber auf 2:0 erhöhen und kamen in der Folgezeit zu einigen gefährlichen Torszenen, die der (als Torwart zurückgekehrte) Peitsche aber gut entschärfen konnte. Im Gegenzug klingelte es dann im BSV-Kasten: ein hart geschossener Micha-Freistoß von halblinker Position wurde vom gegnerischen Torwart zwar noch geblockt, Pintus‘ Torjäger-Nase hatte ihn aber genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein lassen, so dass er nur noch zum 2:1-Anschlusstreffer abstauben musste. Mehr war dann aber für die Hüpfer nicht mehr drin, die am Sonntag gegen Wellinghofen II wohl ne Schippe werden drauf legen müssen.

Nächste Seite »