Wissenschaft


Knüppel hat soeben folgende wichtige Nachricht vom Admiral bekommen:

„Sorry Jungs, habe mir die Asche aufgerissen. Bin für die nächsten Monate erst einmal raus. Melde mich wenn ihr zurückkommen könnt. HhiT!“

Ein Beweisfoto war auch dabei.

OccupyAdmiral

Der Admiral ist für die nächsten Wochen erstmal raus.

 

Grün ist nicht nur die Farbe der Hoffnung – Die Expertenkommission erwartet ein furioses Comeback vom Admiral in bereits 6 Wochen!

 

Das kann in einem geregelten und gerechten Europa nur das Aus des Münzwurfes vor dem Anpfiff bedeuten: Die Chancen dabei stehen gar nicht 50:50! Das zumindest wollen Wissenschaftler der Stanford Universität heraus gefunden haben. Vielmehr lande auch die Münzseite oben, die beim In-die-Luft-Schnipsen nach oben gezeigt habe. Deren Begründung: Da in der Regel mit dem Daumen katapultiert wird, gerät die Münze nicht nur in eine Drehung um die Längsachse, sondern auch in Rotation. Oder so ähnlich. Je nach dem, wie stark diese Rotation ausfiele, liege die Chance bei zu 60 Prozent, das oben liegen zu sehen, was auch schon beim Loswerfen oben lag. Kapitäne dieser Welt, merkt euch das gut für alle kommenden Wurfduelle am Mittelkreis.

Wen es ganz genau interessiert, kann sich ja mal die kleine Studie dazu reinfahren. Womit der Schiedsrichter künftig werfen soll, wollten die Herren Forscher darin allerdings nicht benennen.

(gefunden über standard-alu.de)